Hier finden Sie uns:

Uferweg 12

74238 Krautheim

Telefon: +49 6294 908 - 0
Telefax: +49 6294 9239
E-Mail: anfragen(at)ruedinger.de

Unser Airport Office (STR):

Building 605 Room 4321
70629 Stuttgart-Airport

Telefon +49 (0) 711 / 948 - 2290

Zweigstelle Hamburg:

An den Birken 20

21266 Jesteburg

Telefon: +49 4181 2323-320
Telefax: +49 4181 2323-317

Ausbildung, Ausbildungsplatz: Das Stellenangebot bei der Spedition Rüdinger in Krautheim, Hohenlohe

 

In einem Team, und das gilt natürlich auch in einer Spedition, in dem jeder die Arbeit des Anderen wertschätzt, hat man wahrscheinlicher einen sicheren Arbeitsplatz und ganz sicher eine bessere Ausbildung. Diese Einsicht ist eine der wichtigsten Leitlinien für junge Menschen, bevor sie sich für einen Ausbildungsplatz entscheiden. So nötig es grundsätzlich ist, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu finden, ist es auch nötig und wichtig, dass das Arbeitsklima bei einem zukünftigen Arbeitgeber einfach "stimmt". Das ist in der Logistik und bei einer Spedition nicht anders als in jedem anderen Berufszweig.

 

 

 

Mit einem wachsenden Bedarf im Internet-Zeitalter, Güter in Deutschland auf der Straße zu verschicken, bieten Logistik und Spedition auch nach einer Ausbildung einen sicheren Arbeitsplatz.

 

 

Die Philosophie unserer Spedition beginnt mit unserer Ausbildung

 

Junge Menschen, die nach ihrem Schulabgang eine Ausbildung beginnen, müssen erste bedeutende Entscheidungen treffen, die darüber hinaus gehen, welche Aufgabe man gerne sein Leben lang tun möchte. Es geht mit der Ausbildung eben auch im Bereich Logistik und bei einer Spedition darum, dass diese Zeit der Ausbildung durchaus auch Spaß machen soll.

 

Ob diese ersten Jahre des Arbeitslebens auch Freude machen, wird man   ganz sicher nicht bereits vorher feststellen können. Allerdings gibt es Hinweise, die dabei helfen sich gegen die eine Spedition oder auch für eine andere Spedition zu entscheiden. Von einem Arbeitsverhältnis und von einer guten Ausbildung wollen und sollen ja beide Partner profitieren: der Auszubildende und die Spedition

 

Nicht nur für Spedition und Logistik gilt: mit Freude und Spaß an der Arbeit kann mehr Leistung erreicht werden. Würde das überall erkannt, wäre mancher Geschäftsführer und mancher Inhaber eines Familienbetriebes mehr daran interessiert, ein optimales Betriebsklima zu fördern. Ein zukünftiger Auszubildender kann sich speziell zu diesem Betriebsklima durchaus vorher informieren. Mit offenen Ohren und Augen erkennt man, wie auf einem Gelände der Spedition miteinander umgegangen wird. Welcher Ton herrscht, wer wen wie grüßt. Immerhin ist die Zeit der Ausbildung ein relative Zeitraum.

 

Bereits bei einem ersten Kontakt, und der entsteht, wenn man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen ist, kann man sich seinen Eindruck verschaffen. Gibt es Unterschiede, wenn ein Inhaber einer Spedition, die sich seit zwei oder drei Generationen in Familienbesitz befindet, das Unternehmen leitet? Im Gegensatz dazu, dass ein anderes Unternehmen in der Logistikbranche von einem Geschäftsführer geleitet wird, der vorher nicht in dieser Branche arbeitete? Die Spedition Rüdinger glaubt, es gibt sie. Und sie spiegeln sich ganz selbstverständlich in der Ausbildung.

 

 


 

Hier können Sie ganz fix prüfen, ob gerade heute ein Arbeitsplatz oder ein Ausbildungsplatz

in der Spedition frei ist. Und hier geht's anschließend ganz schnell zum Bewerbungsformular.

 

Hier gibt es umfangreiche, allgemeine Information zum

Thema Ausbildungsplatz und Arbeitsplatz bei der Spedition

Rüdinger und zu den Arbeitsplätzen sowie

Ausbildungsplätzen (Arbeitsplatz-Beschreibung).

 

Mit einem Klick hier kommen Sie zur Homepage der Spedition Rüdinger.

 


 

 

 

Die Zeit der Ausbildung, unabhängig davon ob im Bereich der Logistik oder bei einer Spedition und unabhängig davon, ob als LKW-Fahrerin oder als LKW-Fahrer, in der Disposition oder im Lager, muss auch Freude bereiten.

 

 

Ausbildung und Übernahme in der Branche Logistik und Spedition

 

Ein Arbeitgeber hat immer auch eigenes Interesse, Ausbildung anzubieten. Denn einerseits bildet er im besten Fall schon nach kurzer Zeit hochwertige Mitarbeiter zu einer relativ günstigen Bezahlung heran. Aber auch für diese Ausbildung in der Branche Logistik und der Spedition gilt, dass der Idealfall natürlich darin besteht, mit einer Ausbildung einen so qualifizierten Mitarbeiter heranzubilden, dass er diesen, natürlich auch diese, gerne zur Festanstellung in sein Unternehmen übernimmt.

 

Jeder Arbeitgeber und das ist in der Branche Spedition und Logistik nicht anders hat sein berechtigtes Interesse daran, dass jeder, der seine Ausbildung in seinem Unternehmen beginnt, sie auch erfolgreich abschließt. Denn im Gegensatz zu einem späteren Bewerber von außerhalb kennt er seine Auszubildenden bereits über viele Monate und Jahre. Und er schätzt deren Qualitäten.

 

Die Zeit der erfolgreichen Ausbildung ist demnach ein gemeinsames Interesse. In den Branchen Logistik, Spedition und allen anderen auch!

 

 

 

Spedition und  Logistik: eine spannende Branche mit Zukunft. Für eine Ausbildung zählt neben dem Job aber auch: das gute Betriebsklima!

 

 

Der Job fürs Leben nach der Ausbildung: in der Logistik, bei einer Spedition

 

Stillstand ist Rückschritt. Unternehmen wachsen. Nicht anderes gilt für eine Spedition, genau so gilt es für die ganze Logistik Branche. Richtig, wie auch in anderen Unternehmen. Die Geschäftsleitung versucht, im besten Falle sehr erfolgreich, gegen den enormen Wettbewerb im Inland und dem europäischen Ausland, dieses Wachstum zu erreichen. Oft ist dies in Familienbetrieben sehr viel engagierter der Fall. Dabei gilt es, neben der Tradition einer Firma, die Tradition einer Familie zu festigen und zu erhalten. Ein inhabergeführtes Unternehmen kann dabei im besten Falle wie eine große Familie funktionieren, bei der sich ein Familienmitglied auf das andere verlassen kann. Ohne Berufserfahrung, also vor der Ausbildung, ist das ein verkannter Blickwinkel von Bedeutung. Allerdings: schon bevor man sich für seine Ausbildung interessiert und lange bevor man nach der Ausbildung seine erste vollbezahlte Arbeit antritt, kommt man an entscheidenden Weggabelungen vorbei.

 

Vollkommen abgekoppelt von der Herausforderung der eigentlichen Ausbildung in einer Spedition und im ganzen Berufsspektrum einer Firma in der Logistik sind die Monate des Lernens zugleich auch eine hervorragende und lange Zeit, sich zu überlegen, ob man in genau diesem Unternehmen eine gewaltige Zeit seines Lebens arbeiten und dazu übernommen werden möchte.

 

Aus diesem Grund – natürlich in erster Linie zu einer Entscheidung für die Jahre der Ausbildung – aber auch eben schon vorausschauend, kommt daher dem Betriebsklima eine ganz besondere Rolle zu. Das sollte man als zukünftiger Auszubildender wissen. In der Logistik Branche, bei einer Spedition – ...und eigentlich: grundsätzlich.

 

 

 

Sich auch der menschlichen Verantwortung bewusst sein: Das wird vom Inhaber einer Spedition kommuniziert und kommt über die leitenden Mitarbeiter und Meister bis in der Ausbildung an. Wer sich im Unternehmen wohl fühlt, der erbringt bessere Leistung. Das beginnt ohne Frage bereits in der Ausbildung.

 

 

Verantwortung übernehmen: für sich, für den Kollegen, für die Kollegin und für das Unternehmen!

 

Die Entscheidung für ein Unternehmen im Bereich Logistik und Spedition ist vor allem  mit der Ausbildung auch ein nie gekanntes Maß an Verantwortung zu übernehmen. Es ist ein wichtiger Schritt, seine Zukunft zu gestalten. Trotzdem wird man, als Teil eines Teams, ab der Einstellung auch vor der Entscheidung stehen, ob man für diese Spedition, für seine Kollegen und selbstverständlich, mindestens in einem inhabergeführten Betrieb, auch für die Unternehmerfamilie, nicht nur seine Arbeitszeit und seine Arbeitskraft einbringen will, sondern als zukünftiger Team-Spieler sich auch der Philosophie einer Firma anschließen will.

 

In einem Miteinander können alle Fachkräfte das tun, was jeder von ihnen am besten kann. Ganz einfach führt das zum  angestrebten Wachstum und damit zur Sicherung aller Arbeitsplätze. Letztlich aber führt es zur Bedarfsdeckung neuer Arbeitsstellen. Und das kann genau das eine Jobangebot sein, dass für den Auszubildenden eine sorgenfreie berufliche Zukunft bedeutet.

 

Ausbildung. In einem Unternehmen der Logistik Branche oder bei einer Spedition mehr als nur eine Entscheidung, was man im Leben arbeiten möchte und wo man dazu die ersten Jahre verbringt.

 

 

Bildungspartnerschaft.pdf
PDF-Dokument [906.2 KB]

 

Rüdinger, die leistungsstarke Spedition in Krautheim, Boxberg, Dörzbach und Osterburken – im Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis und im Neckar-Odenwald-Kreis – im Norden von Baden-Württemberg. Auch zu den Stichworten Arbeitsplatz, Ausbildung, Ausbildungsplatz, Stellenangebot und Lkw-Fahrer.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Rüdinger Spedition – Von der Kurierfahrt bis zum Maschinentransport